Knalleffekt in Kärnten: Illegale Parteienfinanzierung beim Kauf der HypoAlpeAdria bestätigt

Illegale Parteienfinanzierung im Zusammenhang mit dem Kauf der HypoAlpeAdria durch die BayernLB bestätigt

Gestern Mittwoch gaben Steuerberater Dietrich Birnbacher und der Kärntner ÖVP-Chef Josef Martinz im Strafprozess am Landesgericht Klagenfurt zu, dass über das Hypo-Millionenhonorar von Anfang an eine verdeckte Finanzierung von ÖVP und FPK (damals BZÖ) geplant gewesen sei.

Birnbacher und Martinz waren seitens des Landes Kärnten die offiziellen Verhandler mit der BayernLB. Vom damaligen Landehauptmann Jörg Haider wohl nur eingeschaltet, um einige Millionen für die Parteikassen abzuzweigen.

Aktuelle Hintergrundinformationen und Reaktionen hierzu finden Sie im Standard oder der Kleinen Zeitung.

Comments are closed.