>"Feierabend mit Michael Kemmer"

>Dank an die “Welt am Sonntag” für den Untertitel im heutigen Kemmer Artikel (hier klicken).
Bedauern hilft nichts, Verantwortung soll er endlich zeigen!

Ansonsten glänzt die Homestory, pardon Currywurst-Story, durch Auslassungen.
Ich fülle gerne die journalistischen Lücken:

* Kemmer hat im Untersuchungsausschuss des Bayerischen Landtags durch Aussageverweigerung keinen Beitrag zur Aufklärung der EUR 3,7 Mrd. Verluste der BayernLB mit dem Kauf der HGAA gemacht.
* Im Mehrheitsbericht der CSU/FDP-Regierung bescheinigt ihm der Untersuchungsausschuss Pflichtwidrigkeiten im Zusammenhang mit dem Kauf der HGAA.
* Sogar die Kanzlei Hengeler Mueller, Gutachter in Diensten des Finanzministeriums und der Bank, aber auch treuer Partner der deutschen Großinstitute, bescheinigt Kemmer Sorgfaltspflichtsverletzungen im Zusammenhang mit dem Kauf der HGAA.
* Die Münchner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn.

* Im Laufe der kommenden Woche wird der Minderheitenbericht des BayernLB/HGAA-Untersuchungsausschusses von Grüne/FW/SPD veröffentlicht – seien Sie auf das Ergebnis zu Kemmer gespannt!

Glaubwürdigkeit und Transparenz, beides dringend im Finanzsektor benötigt, kann Kemmer nicht bieten. Ist es nicht längst an der Zeit, dass der Bundesverband der deutschen Banken ihn seines Postens als Geschäftsführer enthebt?

PS: “Welt Online” hat die Kommentarfunktion für ihren Currywurst-Feierabendartikel geschlossen und bittet um Ihr Verständnis (sic!).

Comments are closed.