Verwaltungsräte konsequent zur Rechenschaft ziehen

>

Gerade vernimmt man aus den Medien leise Töne, die aus dem Vorstand der BayernLB stammen. Es geht um nichts weniger als um Regressforderungen gegen Faltlhauser und Naser wegen ihrer Verantwortung beim Kauf der Hypo Alpe Adria Bank. 
Falthauser und Naser haben ihre Aufsichtspflichten aufs Gröbste verletzt und der Bank damit einen Milliardenschaden zugefügt, es wird höchste Zeit, dass sie dafür auch finanziell zur Rechenschaft gezogen werden. Allerdings dürfe die Haftungsfrage nicht nur allein an den früheren Verwaltungsratschefs fest gemacht werden. Wie die Beweisaufnahme des Untersuchungsausschusses gezeigt hat, haben auch die übrigen Mitglieder des Verwaltungsrats ihre Kontrollpflichten grob vernachlässigt und müssen daher konsequent zur Rechenschaft gezogen werden.” 

One Response to Verwaltungsräte konsequent zur Rechenschaft ziehen

  1. >Insbesondere der Lügenbaron Kurt Faltlhauser, nicht zu Verwechseln mit dem anderen CSU-Lügenbaron Guttenberg, sollte in jedem Fall verklagt werden. Er hat den Bankvorständen nach dem gescheiterten BAWAG-Gebot vorgeworfen "Ihr seid zu blöd, eine Bank zu kaufen". Er, der Kurti, der selbsternannte Schöne und Geniale, ist aber ganz offensichtlich selbst sogar zu blöd, einen Bankkauf anzuschaffen. Der hocharrogante Volksschädling Faltlhauser sollte enteignet werden – nur noch einen Spiegel lassen, damit er fragen kann: "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Dummdreisteste im ganzen Land".