>Fähnchen im Wind – Nasers Kehrtwende

>Der “Geschäftsführende Sparkassenpräsident a.D.” -so seine eigene Angabe bei der Frage nach seinem aktuellen Beruf- beehrt den Untersuchungsausschuss schneller wieder als gedacht. Lest hier seine Begründung für den Rückzieher:


3 Responses to >Fähnchen im Wind – Nasers Kehrtwende

  1. >Totale Verfeigung bei "Mr Arroganz" Siegfried Naser

    Allerdings hat Naser durch seine Aussageverweigerung zunächst den stets großstädtisch arrogant auftretenden "Lügenbaron" Kurt Faltlhauser aussagen lassen und kann sich nun dessen Fehlerverneinungen anschliessen. Wie erwartet, hat der Faltlhauser strikt nach den beiden CSU-Fehlerverneinungs-Grundregeln "auf keinen Fall einen Fehler zugeben" und "jeder deckt jeden" gehandelt und deshalb die Bankvorstände angeschmiert. Er selbst hat den Bankvorständen direkt nach dem gescheiterten BAWAG-Gebot im Dezember 2006 entgegnet "Ihr seid zu blöd eine Bank zu kaufen" und damit die Bankvorstände nicht nur unter Druck gesetzt, sondern spätestens damit jegliche vernünftige Zusammenarbeit zwischen Kontrollorgan und Vorstand unmöglich gemacht.

    Nach dem Diktat ist der gelernte Feigling und Totalversager Siegfried Naser sofort wieder auf Tauchstation gegangen, um sich für Stellungnahmen zu seinem erbärmlichen Handeln möglichst unauffindbar zu machen. Ich vermute, dass er unter dem Schreibtisch sitzend und mit den Händen vor dem Gesicht – in dem Glauben, dann nicht gesehen zu werden -, nun die Antwort des Landtags abwartet. Typisch ist auch, dass Naser in seinem Schreiben den Beschäftigten gibt, um über seine totale Verfeigung wenigstens etwas hinwegzutäuschen.

    Hier die Gründe für die unerträgliche Arroganz von Stoiber, Faltlhauser, Naser & Co:

    http://www.lebenshilfe-abc.de/arroganz.html

  2. >"Lügenbaron" Faltlhauser sprach von "bestem Wissen und Gewissen", von "Präzision und Herzblut", mit denen er seinen Aufgaben als Kontrolleur der Bank nachgekommen sei.

    Hier die Übersetzungen:

    "besten Wissen und Gewissen" = Profilierungswahnsinn und Dummdreistigkeit in Vollendung

    "Präzision und Herzblut" = lull und lall

    Mit den Selbstbeweihräucherungen will Faltlhauser Einsatzbereitschaft und Fachkenntnisse vortäuschen, um über seine gefährliche Unfähigkeit und Profilierungssucht hinwegzutäuschen.

    Ganz nebenbei hat Faltlhauser bei seinen Fehlerverneinungen auch noch die Kärntner entlastet und Schadenersatzforderungen noch unmöglicher gemacht:

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20100929_OTS0170/hypo-bzoe-petzner-fordert-nach-faltlhauser-aussage-entschuldigung-bei-den-kaerntnern

  3. >Ich empfehle Naser den Gang zum Psychiater

    Er wurde ganz offensichtlich noch nie in seinem Leben kritisiert, sondern hat dank CSU schon immer über andere bestimmt und sich in Arroganz und Hochmut geübt.

    In CSU-Kreisen hat er ganz offensichtlich auch noch das Nehmen gelernt, aber nie etwas von Geben gehört. Seine Position als Landrat und Sparkassenpräsident hat er jedenfalls der CSU und wohl auch deren Täuschungsmaschinerie zu verdanken. Überhaupt kommen bei der CSU aus meiner Sicht wegen des CSU-Grundsatz-Programms "Heuchelei und Intrigen um Posten" traditionell die Unfähigsten und Charakterlosesten in Spitzenpositionen. Bei Naser dürfte sich auch aufgrund des ständigen Nehmens enormer Geiz ausgebildet haben, weil er das Geben längst verlernt hat und sich nur immer noch mehr in die Taschen gesteckt hat. Derzeit kassiert er trotz meiner Meinung nach Totalversagens noch 3 Jahre runde 600 000 € pro Jahr als Abfindung. Dies mag ihm auch das Gefühl geben, er habe etwas geleistet bzw. vom Bankgeschäft etwas verstanden. Es macht dabei den typischen Fehler vieler CSU-Politiker, die glauben, weil sie Geld bekommen bzw. eine bestimmte Position haben, etwas zu verstehen. Verstärkt wird eine solche Entwicklung noch durch die strikte Einhaltung der CSU-Fehlerverneinungs-Grundregeln "auf keinen Fall einen Fehler zugeben" und "jeder deckt jeden", die Naser jetzt ganz offensichtlich in seinem Fehlverhalten bestärken.

    Die grosse Volkstäuschungs- und Volksschädigungspartei CSU, die auch erfolgreichste Partei Europas im Nichtsdazulernen ist, hat wieder einen CSUler zum Sparkassenpräsidenten gemacht – Theo Zellner, ein gelernter Lehrer.

    Ich empfehle dem aus meiner Sicht völlig verblendeten, höchst arroganten und uneinsichtigen Naser zusammen mit Kurt Faltlhauser den Gang zum Psychiater:

    http://www.lebenshilfe-abc.de/arroganz.html