>„Heißer Herbst in den Hypo-U-Ausschüssen – Zur aktuellen Lage in Kärnten & Bayern“

>

Anlässlich der aktuellen Entwicklungen laden Sie die Grünen Kärnten und die Grünen Bayern sehr herzlich zu folgender Pressekonferenz ein:

  „Heißer Herbst in den Hypo-U-Ausschüssen – Zur aktuellen Lage in Kärnten & Bayern“

   ZEIT: Montag, 23. August 2010, 10:00
 Uhr
   ORT: Hotel Landhaus, Salzamt, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
~

MIT:
LAbg. Rolf Holub, Landessprecher „Die Grünen Kärnten“ & Vorsitzender Hypo-Untersuchungsausschuss in Kärnten
LAbg. Dr. Sepp Dürr, Mitglied Untersuchungsausschuss BayernLB/HGAA in Bayern
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Rückfragehinweis:
Fabian Rauber
Die Grünen Kärnten
Bahnhofstraße 34
A-9020 Klagenfurt
Tel. +43-463-515326-35

One Response to >„Heißer Herbst in den Hypo-U-Ausschüssen – Zur aktuellen Lage in Kärnten & Bayern“

  1. >Mögliche Berufung des ex-BayernLB-Vorstandsvorsitzenden Kemmer zum BdB-Hauptgeschäftsführer

    Herr Kemmer wird aktuell als Hauptgeschäftsführer des BdB ins Gespräch gebracht.
    Allein die Diskussion um eine mögliche Berufung während des laufenden Hypo-U-Schausses muss in der breiten Öffentlichkeit als Freispruch erster Klasse für Herrn Kemmer im Hypo-Skandal verstanden werden.
    Damit ist auch klar, dass nur "dumme" Politiker (egal welcher Partei) einmal wieder Schuld an einem Skandal sind.

    Tatsächlich war Herr Kemmer zum Zeitpunkt des Hypo-Kaufs und des Haider-Korruptionsskandals in 2007 Finanzvorstand und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der BayernLB und seit März 2008 Vorstandsvorsitzender der BayernLB und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Hypo. Er ist somit faktisch neben Wener Schmidt zweiter Hauptakteur im Vorstand der BayernLB im "Hypo-Skandal".

    Im Windschatten des politischen Schlachtgetümmels im Hypo-U-Ausschuß versuchen somit hauptverantwortliche Manager sich aus dem Staube zu machen.
    Wenn dies ohne Widerspruch der Parteien und der Politik vor den Augen einer breiten Öffentlichkeit zugelassen würde, dann wäre der Hypo-U-Ausschuss nur noch ein reines Politspektakel streitender Parteien.