>Service: Untersuchungsausschuss-Termine ab September 2010

>Sitzungstermine des Untersuchungsausschusses BayernLB/HGAA

Alle Sitzungen sind öffentlich. Interessierte melden sich einfach an der Pforte des Bayerischen Landtags. Da die Sitzplätze begrenzt sind, empfehlen wir rechtzeitiges Erscheinen, besonders an den Terminen mit den Hauptverantwortlichen des Milliardendesasters.

Dienstag, 28.09.2010, 9.30 – open end
Dr. Siegfried Naser (9.30 Uhr)
Prof. Dr. Kurt Faltlhauser (11.30 Uhr)
Saal 2

Donnerstag, 30.09.2010, 9.00 – open end
Dr. Edmund Stoiber (9 Uhr)
Dr. Tilo Berlin (11 Uhr)
Dr. Wolfgang Kulterer (11 Uhr)
Saal 1

Dienstag, 12.10.2010, 9.30 – 14.00 Uhr
Prof. Dr. Michael Hoffmann-Becking, Hengeler Mueller, Düsseldorf (9.30 Uhr)
Dr. Matthias Hink, Kingsbridge Capital (10.30 Uhr)
Dr. Martin Brodey, Dorda Brugger Jordis, Wien (11.30 Uhr)
Saal 2

Mittwoch, 13.10.2010, 9.00 – 14.00 Uhr
Corinna Linner, Rölfs Partner (9 Uhr)
Saal 2

Freitag, 15.10.2010, 9.00 – 14.00 Uhr
Florian Wirsching, Ernst & Young (9 Uhr)
Dirk Müller-Tronnier, E & Y (10 Uhr)
Saal N 501

Donnerstag, 21.10.2010, 9.00 – open end
Alois Hagl, Sparkassenverband (9 Uhr)
Karl-Ludwig Kamprath, Sparkassenverband (10 Uhr)
Sigmund Schiminski, Sparkasse Bayreuth (11 Uhr)
Alois Wirth, Sparkassenverband (12 Uhr)
Dr. Wolfgang Kulterer (13.30 Uhr)
Saal S 501

Dienstag, 26.10.2010, 9.30 – 14.00 Uhr
Diethard Irrgang, Personalratvorsitzender und Verwaltungsrat (9.30 Uhr)
Hansjörg Christmann, Landrat Dachau, ehem. Verwaltungsrat der BayernLB (10.30 Uhr)
Emilia Müller, CSU, ehem. StMWIVT, ehem. BayernLB-Verwaltungsrätin (11.30 Uhr)
Saal 2

Donnerstag, 28.10.2010, 9.00 – open end
Hans Spitzner, CSU, ehem. Staatssekretär und Vertreter im Verwaltungsrat der BayernLB(9 Uhr)
Jürgen Heike, CSU, ehem. Staatssekretär und Verwaltungsrat der BayernLB (10 Uhr)
Georg Schmid, CSU, ehem. Staatssekretär und Verwaltungsrat der BayernLB (11 Uhr)
Günther Beckstein, CSU, ehem. StMI, ehem. MP, ehem. Verwaltungsrat der BayernLB (12.30 Uhr)
Saal 2

Dienstag, 09.11.2010, 9.30 – 14.00 Uhr
Christian Horak, StMF (9.30 Uhr)
Michael Körner, StMI (10.15 Uhr)
Gabriele Fink, StMWIVT (11 Uhr)
Saal 2

Mittwoch, 10.11.2010, 9.00 – 14.00 Uhr
Dr. Tobias Haumer, StMF (9 Uhr)
Hanns-Hendrik Braese, StMI (10.15 Uhr)
Dr. Michael Pinegger, StMWIVT (11 Uhr)
Saal 1

Freitag, 12.11.2010, 9.00 – 14.00 Uhr
Paul Bodensteiner, StMF (9 Uhr)
Rolf-Dieter Jungk, StK (10 Uhr)
Saal 3

Donnerstag, 25.11.2010, 9.00 – open end
Klaus Weigert, StMF (9 Uhr)
Josef Poxleitner, StMI (10.15 Uhr)
Günter Schuster, StMI (11 Uhr)
Saal 2

Dienstag, 30.11.2010, 9.30 – 14.00 Uhr
Stefan Ermisch, BayernLB (9.30 Uhr)
Hans Schaidinger, OB Regensburg (11 Uhr)
Senatssaal

Donnerstag, 02.12.2010, 9.00 – open end
Erwin Huber, CSU, vielfacher ‘Ehemals’, noch Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses des LT(9 Uhr)
Joachim Herrmann, CSU, früher BayernLB-Verwaltungsrats, noch Innenminister (10.30 Uhr)
Georg Fahrenschon, CSU, noch BayernLB-Verwaltungsrat, noch Finanzminister (11.30 Uhr)
Saal 1

Mittwoch, 08.12.2010, 9.00 – 14.00 Uhr
Martin Zeil, FDP, noch Wirtschaftsminister (9 Uhr)
Horst Seehofer, CSU, noch Ministerpräsident (10.30 Uhr)
Saal 2

3 Responses to >Service: Untersuchungsausschuss-Termine ab September 2010

  1. >Die angekündigte Aussagebereitschaft eines Erwin Huber sollte man nicht überbewerten, da bekanntermaßen Beckstein und Huber nur zusammen einen ganzen Duckmäuser ergeben.

    Die Weißwäscher Hengelen Müller brauchte der Vertuscher Georg Fahrenschon erst garnicht mit dem Weisswaschen beauftragen, da Fahrenschon bereits bei seiner Vertuschungsaktion mit dem Linner-Gutachten bis in seine letzte Gehirnwindung blicken ließ:

    http://www.abendzeitung.de/politik/meinung/151695

  2. >Auf Becksteins Aussage kann sich die CSU verlassen, wenn ihm nicht wieder seine Dummheit beim Täuschen zuvorkommt:

    http://www.youtube.com/watch?v=S1lye4mC2H8

  3. >Seehofer wird am 02.12.2010 vermutlich noch Ministerpräsident sein, weil er Rücktrittsversprechen – sonstige Versprechen sowieso – nicht einhält, er schwierige Entscheidungen grundsätzlich vor sich herschiebt und die CSU, die grosse Volkstäuschungs- und Volksschädigungspartei, derzeit keinen hemmschwellenloseren Nepper, Schlepper, Bauernfänger hat, der mit der Einstellung "Das Erzählte reicht" herumläuft und der mit selbstbeauftragen Umfragen die maximale Wählertäuschungsmöglichkeiten erforschen lässt.