Monthly Archives: Juni 2010

>Prof. Marcus Lutter live aus dem UA

>Die “besonderen Sorgfaltspflichten” der Organe der BayernLB, wie Prof. Schmidt es in seinem Gutachten betonte, sind Lutter zu wenig: “Man muss immer prüfen, wo der öffentliche Zweck für Bayern ist.”

Bei Kreditvergaben (überwiegend) an ausländische Kunden ist davon nicht auszugehen.

>Prof. Marcus Lutter live aus dem UA

>Der Kauf der HGAA scheint ganz besonders und ganz besonders irregulär, wenn die Due Diligence tatsächlich nicht abgeschlossen war, und wenn für Risiken keine Garantien im Kaufvertrag eingebaut waren.

>Prof. Marcus Lutter live aus dem UA

>Die Begründung des Landesbankgesetzes aus dem Jahre 2001 ist klar gesetzeswidrig und hätte vor dem Bayerischen Verfassungsgerichtshof kein Bestand. Insbesondere weil mit öffentlichen Geldern keine derivativen Geschäfte getätigt werden dürfen. Auch kein Kauf einer Balkanbank sei vom Gesetz gedeckt – weil der Schwerpunkt der Bank nicht zum Wohl der bayr. Bürger ist.
“Man geht mit öffentlichen Geldern nicht in die Spielbank!”

>Prof. Marcus Lutter live aus dem UA

>Die Entscheidungsvorbereitung eines wichtigen Geschäfts muss lege artis durchgeführt werden. Informationen dazu muss sorgfältig beschafft und beurteilt werden. Aber auch die Strategie muss geprüft werden: Passt das Risiko? Soll ich eher auf ein besseres Geschäft warten?

>Prof. Marcus Lutter im UA

>Es scheint, die HGAA ist wie die Katze im Sack gekauft worden! Äußerst ungewöhnlich im Wirtschaftsleben!

>Aktualisierung Zeugenbefragung (22. Juni)

>anbei die aktualisierte Übersicht der Zeugentermine samt Uhrzeiten, sofern schon bekannt:

Dienstag 22.06.2010, 9.30 – ca. 12.30 Uhr
Anhörung des Sachverständigen Prof. Dr. Marcus Lutter (9.30 Uhr)

Donnerstag, 24.06.2010, 9.00 – 18.00 Uhr
Dr. Gerhard Gribkowsky, ehemals BayernLB (9 Uhr)
Martin Schlosser, BayernLB (9.15 Uhr)
Wolfgang Rauch, BayernLB (10 Uhr)
Andreas Geltinger, BayernLB (10.45 Uhr)
Elmar Meid, BayernLB (11.30 Uhr)
Andreas Kober, BayernLB (12.15 Uhr)
Franz Köglmeier, BayernLB (13 Uhr)
Franz Erdmannsdorffer, BayernLB (13.45 Uhr)

Freitag, 02.07.2010, 9.00 – 14.00 Uhr
Stefan Ropers, BayernLB (9 Uhr)
Karl-Heinz Sturm, BayernLB (9 Uhr)
Dr. Benedikt Haas, BayernLB (9.30 Uhr)
Oliver Bender, Rothschild GmbH, Frankfurt (10.00 Uhr)
Dr. Andreas Raffel, Rothschild GmbH, London (11.30 Uhr)

Dienstag, 06.07.2010, 9.30 – 14.00 Uhr
Dieter Burgmer, ehemals BayernLB (9 Uhr)
Dr. Othmar Ederer, GraWe
Dr. Siegfried Grigg, GraWe
Zeljko Rohatinski, Kroatische Nationalbank
Dr. Matthias Hink, Kingsbridge Capital

Donnerstag, 08.07.2010, 9.00 – 18.00 Uhr
Irmgard Leeb-Schwarz, BayernLB
Wolfgang Peter, ehemals HGAA
Thomas Morgl, ehemals HGAA
Günther Striedinger, ehemals HGAA
Andreas Dörhöfer, HGAA, ehemals BayernLB
Franz Pinkl, ehemals HGAA
Dr. Hans-Jörg Megymorez, Kärnter Landesholding
Josef Martinz, Kärntner Landesholding (9 Uhr)

Freitag, 09.07.2010, 9.00 – 18.00 Uhr
Landeshauptmann Gerhard Dörfler (9 Uhr)
Klaus Jakob, Bundesbank
Karl Schnitzler, Bundesbank
Thomas Happel, BaFin
Hubert Barth, Ernst&Young

Nach der Sommerpause:
Dr. Wolfgang Kulterer, ehemals HGAA (aussagebereit lt. Landtagsamt)
Dr. Martin Brodey, LL.M., Dorda Brugger Jordis, Wien (aussagebereit lt. Landtagsamt)

Nach der Sommerpause freuen wir uns u.a. auch über Stoiber, Beckstein, Faltlhauser, Huber, Schmid, Müller, Fahrenschon, Zeil.

Die Sitzungen sind allesamt öffentlich!

>Dienstag, 22. Juni: Sachverständiger Prof. Lutter im UA

>Um 09.30 beginnen wir am Dienstag, den 22. Juni in einer öffentlichen Sitzung mit der Befragung des Sachverständigen Prof. Marcus Lutter. Sein Gutachten, das die besonderen Sorgfaltspflichten und die Haftung der Landesbank-Vorstände und Verwaltungsräte im Zusammenhang mit dem Kauf der Hypo Alpe Adria beschreibt, können Sie bei uns unter: http://www.gruene-fraktion-bayern.de/cms/dokumente/dokbin/344/344859.gutachten_prof_lutter_fuer_bayernlb.pdf sowie von der Internet-Seite des Bayerischen Landtags runterladen.

Die Sitzung ist öffentlich!

>Ehemalige Vorstände verweigern jegliche Aussage

>Gestern und heute vernahmen wir im Untersuchungsausschuss die ehemaligen BayernLB-Vorstände Werner Schmidt, Michael Kemmer, Rudolf Hanisch, Ralph Schmidt, Theo Harnischmacher als Zeugen.

Obwohl sämtliche betonten, dass sie alles tun werden und allerallerallerhöchstes Interesse hätten, den Verlust der 3,7 Milliarden Euro für den missglückten Kauf der Hypo Alpe Adria lückenlos aufzuklären, gaben sie vor dem Untersuchungsausschuss nicht mehr Preis als ihren Namen – sie verweigerten gegenüber uns Abgeordnete jegliche Auskunft. Einige wollten nicht einmal bestätigen, welche Aufgabe sie in der Bank hatten, oder dass sie selbst als Aufpasser im Aufsichtsrats der Tochter Hypo Alpe Adria saßen. Lediglich dem Zeugen Werner Schmidt entrutschte der Hinweis, dass “er es nicht alleine war”.

Weder meine Kollegen – auch die der CSU – noch ich haben für die Aussageverweigerung Verständnis. Spielten die Vorstände doch mit den Geldern aller Bayern!

Vor der Staatsanwaltschaft gelten die ehemals hohen Herren als Beschuldigte wegen Untreue oder Bestechung, im Untersuchungsausschuss strotzten sie aber vor Selbstbewusstsein – ein Schuldbewusstsein war bei keinem erkennbar.

>Aktualisierung Zeugenbefragung

>Liebe Blog-Leserinnen und Blog-Leser,

der erste Zeugenfahrplan hielt nicht lange und wurde vom Landtagsamt bzw. vom Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses entsprechend abgeändert. Grund für die Verschiebungen und Abweichungen sind einerseits die Zeugen selbst – einige kündigten im Vorfeld an, nicht auszusagen – andererseits ist uns die Wahl des Bundespräsidenten am 30. Juni dazwischen gekommen. Hier ist die aktualisierte Übersicht samt den Uhrzeiten:

Donnerstag, 17.06.2010, 9.00 – open end
Dr. Michael Kemmer, ehemals BayernLB (9 Uhr)
Dr. Rudolf Hanisch, ehemals BayernLB (9 Uhr)
Dr. Ralph Schmidt, BayernLB (9.30 Uhr)
Werner Schmidt, ehemals BayernLB (9.45 Uhr)
Dr. Tilo Berlin, ehemals HGAA (9.45 Uhr)
Karin Kreithmeier, BayernLB (10 Uhr)
Irmgard Leeb-Schwarz, BayernLB (10.45 Uhr)

Freitag, 18.06.2010, 9.00 – 13.30 Uhr
Theo Harnischmacher, ehemals BayernLB (9 Uhr)
Walther Schmidt-Lademann, ehemals BayernLB (9 Uhr)
Hildegard Bäumler-Hösl, StA München I (9 Uhr)
Clemens Turkowski, StA München I (10 Uhr)
Wilhelm Mussauer, BLKA, SG 625 (10.30 Uhr)

Dienstag 22.06.2010, 9.30 – 18.00 Uhr
Anhörung des Sachverständigen Prof. Dr. Marcus Lutter (9.30 Uhr)

Donnerstag, 24.06.2010, 9.00 – 18.00 Uhr
Dr. Gerhard Gribkowsky, ehemals BayernLB (9 Uhr)
Martin Schlosser, BayernLB (9.15 Uhr)
Wolfgang Rauch, BayernLB (10 Uhr)
Andreas Geltinger, BayernLB (10.45 Uhr)
Elmar Meid, BayernLB (11.30 Uhr)
Andreas Kober, BayernLB (12.15 Uhr)
Franz Köglmeier, BayernLB (13 Uhr)
Franz Erdmannsdorffer, BayernLB (13.45 Uhr)

Dienstag, 29.06.2010, 9.30 – 14.00 Uhr
entfällt

Freitag, 02.07.2010, 9.00 – 14.00 Uhr
Stefan Ropers, BayernLB (9 Uhr)
Karl-Heinz Sturm, BayernLB (9 Uhr)
Dr. Benedikt Haas, BayernLB (9.30 Uhr)
Oliver Bender, Rothschild GmbH, Frankfurt (10.00 Uhr)
Dr. Andreas Raffel, Rothschild GmbH, London (11.30 Uhr)

Dienstag, 06.07.2010, 9.30 – 14.00 Uhr
Dieter Burgmer, ehemals BayernLB (9 Uhr)
Dr. Othmar Ederer, GraWe
Dr. Siegfried Grigg, GraWe
Zeljko Rohatinski, Kroatische Nationalbank
Dr. Matthias Hink, Kingsbridge Capital

Donnerstag, 08.07.2010, 9.00 – 18.00 Uhr
Wolfgang Peter, ehemals HGAA
Thomas Morgl, ehemals HGAA
Günther Striedinger, ehemals HGAA
Andreas Dörhöfer, HGAA, ehemals BayernLB
Franz Pinkl, ehemals HGAA
Dr. Hans-Jörg Megymorez, Kärnter Landesholding
Josef Martinz, Kärntner Landesholding
Landeshauptmann Gerhard Dörfler

Freitag, 09.07.2010, 9.00 – 18.00 Uhr
Klaus Jakob, Bundesbank (9 Uhr)
Karl Schnitzler, Bundesbank (9.45 Uhr)
Thomas Happel, BaFin (10.30 Uhr)
Hubert Barth, Ernst & Young
Florian Wirsching, Ernst & Young

Nach der Sommerpause:
Dr. Wolfgang Kulterer, ehemals HGAA (aussagebereit)
Dr. Martin Brodey, LL.M., Dorda Brugger Jordis, Wien (aussagebereit)

Die Sitzungen sind allesamt öffentlich, lediglich die Staatsanwaltschaft wird am 18. Juni nur in nicht-öffentlicher Sitzung Stellung nehmen.

>Vielversprechender Auftakt im BayernLB-Untersuchungsausschuss

>

Am Mittwoch (9. Juni 2010) ging der BayernLB-Untersuchungsausschuss mit einem Paukenschlag in die heiße Phase. Der renommierte Wirtschaftsrechtler Prof. Reiner Schmidt, Universität Augsburg, nahm als erster von zwei Gutachtern zu den Sorgfaltspflichten und Haftungsfragen der Vorstände und Verwaltungsräte der BayernLB Stellung. Seinen Ausführungen nach – wobei er betonte, dass es nicht seine Privatmeinung ist, sondern es rein die strengen Normen der bestehenden Gesetze sind – besteht für das Management der BayernLB, das Kraft Gesetz und Satzung einen „öffentlichen Auftrag“ zu beachten hat und mit dem Geld nicht irgendeines Aktionärs sondern mit Mitteln der SteuerzahlerInnen wirtschaftet, eine erhöhte Sorgfaltspflicht.
Prof. Schmidt bestätigte auch, dass die Beweislast, ob Vorstand und Verwaltungsrat beim Kauf der maroden Hypo Alpe Adria besonders sorgfältig geprüft und gehandelt haben, eben bei Vorstand und Verwaltungsrat liegt. Das zu beweisen wird den ehemaligen CSU-Verwaltungsräten Huber, Beckstein, Faltlhauser und Schmid unserer Meinung nach kaum gelingen. Im Raum steht die Frage, ob nicht gar grob fahrlässig gehandelt wurde. Im Ergebnis drohen Schadenersatzforderungen und Verurteilungen für die genannten Politiker als auch für die Verwaltungsräte aus dem Bayerischen Sparkassenverband.
Das Gutachten von Professor Reiner Schmidt können Sie von der Homepage des Bayerischen Landtags runterladen: http://www.bayern.landtag.de/cps/rde/xbcr/landtag/dateien/Gutachten_Prof_Schmidt_080510.pdf