>Neues aus dem Milliardengrab

>

Die Grünen in Bayern und Kärnten arbeiten die von den jeweiligen Regierungen verursachten Defizite auf: In den parlamentarischen Untersuchungsausschüssen in München und Klagenfurt decken wir die politische Verantwortung auf und ergründen, wie in der Hybris der autokratischen CSU- oder FPÖ/BZÖ-Regierungen Milliardenschäden für die SteuerzahlerInnen entstanden.
Vor einem Monat besuchte ich dazu die grünen Kollegen zum Erfahrungsaustausch in Klagenfurt. Kommenden Donnerstag (6. Mai 2010) begrüße ich wieder Rolf Holub, Vorsitzender des Untersuchungsausschusses in Kärnten, im Bayerischen Landtag. Wir tauschen uns über den jeweiligen Sachstand aus und ziehen im Rahmen einer Pressekonferenz Zwischenbilanz.

2 Responses to >Neues aus dem Milliardengrab

  1. Anonymous

    >Bitte nicht vergessen, dass der dummdreiste "Lügenbaron" Kurt Faltlhauser und sein Assistent Naser, für den Fall, dass sie des frühzeitigen Gebens von grünem Licht zur Prüfung des HGAA-Kaufs überführt werden, jetzt schon darauf bestehen, dabei ein Sektglas in der Hand gehabt zu haben.

    Faltlhauser und Naser haben das Geben von grünem Licht nicht verneint, sondern wollen sich nur nicht mehr daran erinnern können – das ist schon einmal verdächtig. Dazu noch, sollen sie vorgetragen haben, sei es absurd zu glauben, dass sie "bei einer Geburtstagsfeier, stehend, mit dem Sektglas in der Hand" Schmidts Pläne abgesegnet hätten. Bei Letzterem handelt es sich meiner Meinung nach ganz klar um eine Täuschung, mit der CSUler Bürger über die Wahrheit hinwegtäuschen und sich Glaubwürdigkeit ertäuschen wollen und aus der die Dummdreistigkeit von Faltlhauser herausragt. Faltlhauser und Naser glauben doch tatsächlich, sie könnten auch Staatsanwälten vortäuschen, kein grünes Licht gegeben zu haben, weil sie ein Sektglas in der Hand hatten. Warum nicht gleich die Aussage "Wir waren besoffen und da fiel uns in unserer Ruhm- und Grossmannsucht das Geben von grünem Licht, an das wir uns nun nicht mehr erinnern wollen, gleich noch viel leichter".

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Ex-Landesbankchef-belastet-CSU-Politiker-_arid,2132599_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

    Aus meiner Sicht sind Faltlhauser, Naser und auch der Vertuscher Georg Fahrenschon von Heuchelei, Lüge und Täuschung geprägte Figuren, denen man locker bis in die letzte Gehirnwindung schauen kann.

  2. Anonymous

    >Auch Stoiber versucht es ganz ähnlich wie Faltlhauser und Naser

    Er will sich nicht an kritische Vermerke zur HGAA-Schräglage erinnern können, streitet dies aber nicht kategorisch ab, sondern suggeriert mit seiner Aussage "Es ist bekannt, dass ich Vermerke in aller Regel genau lese", dass ihm kein kritischer Vermerk vorgelegen haben könne, weil er diesen sonst gesehen hätte:

    http://www.ad-hoc-news.de/es-ist-bekannt-dass-ich-vermerke-in-aller-regel-genau–/de/News/21271735

    Grossmannssucht kann natürlich auch etwas blind machen. Ich kann mich auch noch gut erinnern, wie Stoiber der Frage nach seiner persönlichen Verantwortung durch das Gehen auf Tauchstation ausgewichen ist:

    http://www.youtube.com/watch?v=WKPFeKYI4nU