>Horsts Harmoniesuche am chinesischen Hofe

>Die Süddeutsche Zeitung gefällt sich gerade als Horsts Hofberichterstattung. Nur leider begleitet sie keinen Kaiser nach China. Was Seehofer da alles von sich gibt, lässt nicht besonders tief blicken.

Auf dem Hinflug hat ihm die Staatskanzlei vier Aktenordner mitgegeben, zur Vorbereitung auf das Gastland. „Noch nie, seit ich Ministerpräsident bin, habe ich so viel gelesen“, habe er der SZ gestanden. Die Akten über den Landesbank-Skandal, die er vorgelegt bekommen habe, seien nicht so umfassend gewesen. China, folgerte gestern die SZ, „ist – ganz global gesehen – schon ein wenig wichtiger als die Landesbank“. Bei der Landesbank geht es ja – ganz lokal gesehen – für Bayern auch nur um eine Bilanz von 400 Milliarden und um Verluste in mindestens zweistelliger Milliardenhöhe.

Mindestens so entlarvend sind seine heutigen „humorvollen“ Einlassungen. In China, plappert Horst Seehofer munter, bedeute Zentralismus Frieden – und Frieden sorge für Harmonie: „Höchste Harmonie bedeutet also, dass alles in einer Hand sein muss“. Darum also geht es in unserem heimatlichen Zentralstaat gar so harmonisch zu. Am harmonischsten war es allerdings unter Stoiber.

Wie wäre es, wenn wir den Platz vor der Staatskanzlei in „Platz des himmlischen Friedens“ umbenennen würden?

6 Responses to >Horsts Harmoniesuche am chinesischen Hofe

  1. >Juchu! Weg mit dem "Franz-Josef-Strauß-Ring" und her mit dem "Platz des himmlischen Friedens". Wo kann ich unterschreiben?

  2. >Der "Lügenbaron" Kurt Faltlhauser könnte auf dem bayerischen "Platz des himmlischen Friedens" weiter den bayerischen Bürgern mitten ins Gesicht lügen, dass Stoiber mit dem Landesbank-Desaster und insbesondere dem HGAA-Kauf nichts zu tun hatte.

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/faltlhauser-stoiber-hatte-landesbank-nichts-mm-561187.html

    Interesant ist auch, dass Faltlhauser angeblich die politische Verantwortung für den HGAA-Kauf übernommen hätte, obwohl er längst in Pension war und damit ganz genau absolut nichts übernommen hat – weder Rücktritt, noch einen einzigen Cent Schadenersatz.

    Ausserdem könnten auf dem bayerischen "Platz des himmlischen Friedens" weiter Bürger in gewohnetr CSU-Manier niedergelogen, der Existenz beraubt und dann mit dem Staatspanzer überrollt werden. So jedenfalls gehen CSUler hinter den Kulissen gegen Normalbürger vor. Ich will die CSUler nicht als Schadgesindel bezeichnen, mir kommt aber dieser Begriff immer wieder in den Sinn, wenn ich CSU höre.

    Aus meiner Sicht war die Ruhm- und Grossmannssucht von Stoiber und Faltlhauser der Auslöser für den von grenzenloser Dummheit, totaler Ahnungs- und Verantwortungslosigkeit, höchster gefährlicher Unfähigkeit und vollendeter Dummdreistigkeit gekennzeichneten HGAA-Kauf mit dem daraus resultierenden 3.75 Mrd.-Schaden für die bayerischen Bürger.

    Der selbsternannte Heilsbringer Horst Seehofer, der schon im KfW-Verwaltungsrat bei diversen Mrd.-Schäden mit von der Partie war, ist kaum besser. Er neigt bei seinen Selbstbeweihräucherungen zu maßloser Übertreibung. Vermutlich hat ihm die eigene Partei einiges über China zum Lesen mitgegeben, weil er für einen Ingolstädter Hinterwäldler gehalten wird. Für mich ist Seehofer privat wie politisch ein Hallodri, der mit der Einstellung "Das Erzählte reicht" herumläuft, weil in seiner langjährigen CSU-Tätigkeit bereits sämtliche Hemmschwellen heruntergeleiert sind. Nicht einmal sein Rücktrittsversprechen hat er eingehalten, sondern ist total verfeigt vor dem "kleinen" CSUler Taubmann, der ihn gestellt hat, davongelaufen.

  3. >Grosse, aber leere Worte vom kleinen, aufgeblasenen Mann
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/387/490760/text/

  4. >Ich glaube, Seehofer ist von der Heuchelei überwältigt worden und hat sich mit "Alles in einer Hand ist die höchste Form der Harmonie." den Chinesen angebiedert. Ähnliches Niveau zeigte sein Vorgänger Günther Beckstein mit "2 Maß Bier und dann ans Steuer", als dieser im Bierzelt auf Stimmenfang ging und dabei die Heuchelei klar über seinen Verstand siegte.

  5. >Hinweise auf politisch gewollten Kauf ohne Rücksicht auf Verluste verdichten sich

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Ex-Landesbankchef-belastet-CSU-Politiker-_arid,2132599_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

    Kurt Faltlhauser, insbesondere bekannt für Dummdreistigkeit in Vollendung, soll natürlich auch dabei gewesen sein. Bei ihm ist es so, dass er im Profilierungswahnsinn zu jedem Thema zunächst die möglichen Schlagzeilen samt Foto von sich und lobenden Text darum herum in seiner Phantasie ausarbeitet und dann auf dieser Grundlage entscheidet.

  6. >Erinnerungsvermögen von Stoiber nach wie vor schlecht – liegts an Realitätsverlust?

    http://www.bild.de/BILD/regional/muenchen/dpa/2010/04/28/stoiber-weist-mitverantwortung-an-hgaadebakel.html

    Er tut nun so, als wolle er aussagen, um den Aufklärer und Unbeteiligten vorzuheucheln.